Hat es dich erwischt? 

Wurdest du vorgeschlagen, Moderator in deinem Forum zu werden? 

 

Dies wird eine Webseite über die Arbeit von Moderatoren und Admins in Internet-Foren.

Autor/Impressum:
Klaus Felgenhauer, Ahrenshooper Str. 79, 13051 Berlin

Kommunikation mit den Usern

Viele Foren sehen die Moderatoren gar nicht so als Beteiligte in den Threads. 

Meine Meinung und meine Beiträge dazu sehen die Moderatoren als erwachsene, selbständig und eigenverantwortlich handelnde Menschen, die sich einem Forum verschrieben haben, um Teil der community zu sein, und deshalb auch mitmachen, die aber gleichzeitig deutlich machen können, ob sie für sich oder den Foren-Betreiber schreiben. 

Moderatoren fangen den Ärger auf

To login to your site use the user name and password that were created as part of the installation process. Once logged-in you will be able to create and edit articles and modify some settings.

Grundgedanken

- Forenuser sind interessiert am Forum, sie wollen einen Beitrag leisten. Kaum einer ist da, um den Anbieter zu ärgern.

- Regeln sind wichtig. Aber nur wer die Regeln lebt, nein, wer den Sinn hinter den Regeln lebt, wird überzeugen können.

- Moderatoren, die sich lediglich als Vollstrecker und Erfüllungsgehilfen benutzen lassen, mögen eine Menge Spaß haben, aber Empathie zur Community werden sie nicht aufbauen können.
 
- Wenn man Neues entdecken will, so wird man das nur hinter dem Tellerrand finden, also im Off Topic.
  

Quergedanken

- Die Hauptaufgabe eines Moderators ist, die Community zu betreuen, mitzumachen.

- Wer die Mod-Funktionen (Bannen, Sperren, Editieren, Thread schließen, Verwarnen, ...) benutzt, macht sich zum Vollstrecker und gibt damit gleich zu, dass er den User nicht überzeugen konnte. Mit Strafen reduziert er sich vom Moderator (Mäßiger, Vermittler, Coach) zum Bestrafer. Und wenn er nicht grad ein Kids-Forum moderiert, wird der den User damit nicht verändern sondern nur verärgern.

 

To be continued ... and linked ...